MICHELS-NATURSCHUTZ-HOMEPAGE
Home
Aktuelles
Aktuelle Bilder
Zahlen / Fakten
Geschichte
Schutzgebiete im BLK
NATURA 2000
Artenschutz im BLK
Vogelwelt im BLK I
Vogelwelt im BLK II
Rotmilan
Kuckuck
Rabenvögel
Spatzenseite
Jahresvogel
Insekten im BLK
Hornissen
Säugetiere im BLK
WOLF  NEU
Kriechtiere, Lurche
Pflanzen im BLK
Pilze im BLK
Orchideen im BLK I
Orchideen im BLK II
Landschaft im BLK
Geschichtliches
Naturschutzrecht
Windkraft/Auswirkung
Baum-/Gehölzschutz
Bergbau/Naturschutz
Forstwirtschaft I
Forstwirtschaft II
Landwirtschaft
Jagd/Sportfischerei
Eine Schande ....
Heimische Gehölze
Landschaftspflege
Beweidungsprojekte
Neophyten / Neozoen
Hof und  Garten
"Meine" Pfleglinge
Gästebuch
Links i.A.
Kontakt/Impressum


Ich zähle mit!
Noch ziehmlich dünn!!!

 NEU - Super Web-Mapping-Dienst des BfN "Schutzgebiete in Deutschland"

Schutzgebiete und Schutzobjekte

im Burgenlandkreis

Der Burgenlandkreis ist reich an naturschutzrechtlichen Schutzgebieten und Schutzobjekten. Dies ist zu großen Teilen der engagierten Arbeit der ehrenamtlich tätigen Naturschützer zu verdanken, die vor allem bereits vor 1990 viele Vorschläge zu entsprechenden Ausweisungen machten.

Das größte naturschutzrechtliche Schutzgebiet im Burgenlandkreis ist der Naturpark "Saale-Unstrut-Triasland". Der Naturpark wurde im Jahr 2000 mit einer Fläche von 71.167 ha ausgewiesen. Zwischenzeitlich wurde er auf 103.737 ha erweitert.

Weiterhin bestehen im Territorium 15 Naturschutzgebiete. Die Ausweisung von 25 weiteren war seitens des damaligen Regierungspräsidiums Halle geplant. Ob und über welchen Zeitraum diese Gebiete tatsächlich noch ausgewiesen werden, muss hier offen bleiben. 

Im Rahmen der Umsetzung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (92/43/EWG) vom 21.05.1992 sowie der Vogelschutz-Richtlinie (79/409/EWG) vom 02.04.1979 wurden im Landkreis seitens des Landes 38 Gebiete in das zusammenhängende europäische ökologische Netz aus besonderen Schutzgebieten (NATURA 2000) aufgenommen.

Desweiteren gibt es im Burgenlandkreis 9 Landschaftsschutzgebiete, 4 geschützte Landschaftsbestandteile (ohne die sogenannten  "Baumschutzsatzungen") und 29 geschützte Parks (überführt aus DDR-Recht).

Weiterhin bestehen 160 Flächennaturdenkmale bzw. flächige Naturdenkmale und 316 Naturdenkmale (überwiegend Gehölze, Gehölzbestände, Quellen, Kleinlebensräume und geologische Besonderheiten).

 

Trockenhang bei Zscheiplitz

 


 Naturpark

Name

Größe

Verordnung vom

"Saale-Unstrut-  Triasland"

103.737 ha

02.02.2000

  

Entsprechend des Schutzzweckes (§ 3 der Verordnung) dient die Unterschutzstellung

1. der Erhaltung und Wiederherstellung der für den Naturraum typischen Vielfalt, Eigenart und  Schönheit der Teillandschaften und Lebensräume in der Saale-Unstrut-Triaslandschaft als Grundlage für die Erholung des Menschen und damit als seine Lebensgrundlagen,

2. der Entwicklung der Saale-Unstrut-Triaslandschaft zu einem Naturpark, in dessen Naturraum mit seinem komplexen Lebensraumgefüge die natürliche Entwicklung, die schutzzielbezogene Landschaftspflege und die nachhaltige Nutzung der Naturressourcen beispielhaft gewährleistet sind.

Die Schutzzwecke der Teillandschaften und Lebensräume sind in den Verordnungen über die Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete (Zone I und II des Naturparks) angegeben.
 


Naturschutzgebiete

NSG "Göttersitz" (2016)

Mit Stand 12/2008 verfügt Deutschland über 8413 Naturschutzgebiete. Die Naturschutzgebietsfläche in Deutschland beträgt 1.271.582 ha. Dies entspricht 3,6 % der Gesamtfläche. Überdurchschnittliche Flächenanteile von Naturschutzgebieten weisen die Stadtstaaten Hamburg (8,1 %) und Bremen (4,7 %) sowie die Länder Brandenburg (7,1 %) und Nordrhein-Westfalen (7,4 %) auf. Unterdurchschnittlich sind die NSG-Anteile in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern, Berlin, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen (Quelle: Bundesamt für Naturschutz 2010).

 

 Für Sachsen-Anhalt konnte ich keine aktuelle Übersicht (Anzahl/Fläche/Anteil an der Landesfläche) finden.

 

 

Naturschutzgebiete im Burgenlandkreis

 

Nr.

Gebiet/NSG

Größe (BLK)

(ha)

Verordnung

vom

1

Forst Bibra

505

24.11.1994

2

Tote Täler

827

14.03.1995

3

Neue Göhle

53

20.06.1994

4

Trockenrasenhänge bei Karsdorf

70

15.11.1993

5

Schmoner Busch, Spielberger Höhe und Elsloch

298 (ca. 60 ha)

14.06.1994

6

Steinklöbe

83 (ca. 20 ha)

15.09.1994

7

Hirschrodaer Graben

157

23.03.2001

8

Saale-Ilm-Platten bei Bad Kösen

640

20.07.2000

9

Göttersitz

142

12.03.1993

10

Heideteiche bei Osterfeld

66

19.04.2001

11

Halbberge bei Mertendorf

51

21.05.2002

12

Wendelstein

100

20.11.2002

13

Grubengelände Nordfeld Jaucha

23,26

01.04.1983

14

Saaleaue bei Goseck

133,5

16.12.2002

15

Bergbaufolgelandschaft Kayna-Süd

ca. 350

08.11.2010

 

Gesamtfläche:

ca. 3.198 *1

 

*1 keine genaue Angabe möglich, da zwei NSG nur anteilig innerhalb des Burgenlandkreises liegen und die Größen der entsprechenden Teilflächen mir nicht   genau bekannt sind.

Naturschutzgebiete im Land Sachsen-Anhalt: http://www.lvwa-natur.sachsen-anhalt.de/titel.htm 

 

   

NSG "Neue Göhle"

 

Diptam (Dictamnus albus)

   

NSG "Tote Täler" - Aufgelassener Kalksteinbruch

 

NSG "Tote Täler" -Teich

 

Altarm im NSG "Wendelstein"

 

   

NSG "Wendelstein" (2015)

   

 



Naturdenkmale/Flächennaturdenkmale

         (160 Flächennaturdenkmale bzw. flächige Naturdenkmale sowie 316 Naturdenkmale)  

 ND  - Eiche bei Thalwinkel

 

   

ND - Eiche bei Altenroda/Wangen

 

ND -Linde bei Krawinkel

 

   
ND - Bastard-Ahorn bei Wennungen FND - Blindetal bei Tröbsdorf

 

   

ND - Zwei Roßkastanien bei Saubach

 


 

   

ND "Traubeneiche" Westrand Burgholz bei Freyburg

 

ND "Eiche bei Altenroda/Wangen"

 

Flächennaturdenkmale im Bereich des ehemaligen Landkreises Nebra 

(im Nord-Westteil des Burgenlandkreises)

Nr.

Name

Beschreibung (kurz)

 1

  Blindetal bei Tröbsdorf

  Feuchtes Felsental im Wald

 2

  Vogelherd bei Nebra

  Waldgebiet (Hirschkäfer!?)

 3

  Beyers Hölzchen Laucha/OT Dorndorf

  Wald mit Quelle u. typischer  Trockenwaldflora

 4

  Drei Schafteiche Altenroda

  Kleingewässer (Kammmolch!)

 5

  Katzel bei Nebra

  Quelle/Waldbereich

 6

  Hang und Plateau am Lohholz Karsdorf

  Trockenhang (Trockenrasen)

 7

  Sumpfwiesenstück bei Kirchscheidungen

  Kleingewässer, früher feuchter Bereich

 8

  Kiesgrube bei Laucha

Kleingewässer ehem. Kiesgrube

 9

  Schweinshügel im Ried bei Allerstedt

  Kleingewässer/ehem. Kiesgrube

10

  Kleines Ried bei Memleben

Feuchtwiese

 11

  Wiesengraben Burgscheidungen-Wennungen

artenreicher Graben

 12

  Adonishang bei Zscheiplitz

Trockenhang (Wie der Name schon sagt!)

 13

  Reußen bei Freyburg

Trockenrasen

 14

  Muhle bei Schleberoda

Trockener Hang, teilweise Streuobst

 15

  Pilzschutzgebiet Freyburg

Waldfläche

 16

  Lissenberg bei Balgstädt

Trockenhang

 17

  Waldfläche im Pfaffengraben bei Balgstädt

Waldfläche, artenreiche Vegetation

 18

  Ackerwildpflanzen-Reservat Weischütz

Ackerwildkräuter

 19

  Klinge Westhang bei Weischütz

Trockenrasen

 20

  Klinge Waldsaum bei Weischütz

Trockenrasen

 21

  Klinge Hochfläche bei  Weischütz

Trockenrasen

 22

  Ennsberg  bei Laucha

Trockenrasen

 23

  Galgenberg bei Freyburg

Trockenrasen

 24

  Hohn bei Balgstädt

Trockenrasen

 25

  Lehden bei Balgstädt

Trockenrasen

 26

  Mühlholz bei Balgstädt

Waldfläche

27

  Schleberodaer Steinbrüche

Trockenrasen, ehemaliger Steinbruch

 28

  2 Flächen in der Neuen Göhle

Waldfläche

 29

  Fläche im Hirschrodaer Grund

Trockenrasen

 30

  Steinbacher Hang mit Plateau

Trockenrasen

 31

  Birkenwäldchen bei Krawinkel

Waldfläche

 32

  Billrodaer Schachtgelände

Waldfläche

 33

  Kopflinden-Hang bei Tröbsdorf

Hang mit Kopfbäumen (Linden)

 34

  Apenninen-Sonnenröschen-Hang bei  Karsdorf

Trockenhang

 35

  Hohe Gräte bei Karsdorf

Trockenhang

 36

  Ginster-Altobst-Hang bei Wallroda

Streuobstwiese/Trockenhang

 37

  Sparkasse bei Bucha

Waldfläche (Ahronstab)

 38

  Polder Bei Allerstedt

gebüschreicher Damm

 40

 Unstrutaltarm mit Kopfweidenbestand  bei Wendelstein

  Unstrutaltarm

 41

 Altarm und Schilffläche unterm        Wendelstein

  Unstrutaltarm

 42

  Weiße Grube bei Altenroda

  Kleingewässer

 43

  Orlas-Tümpel bei Altenroda

  Kleingewässer

 44

  (Der) Steinbach bei Steinbach

  naturnaher Bach

 45

  Teich hinterm Prömmer

  Kleingewässer

 46

  Glockenborn bei Wippach

  Quelle, gefasst

 47

  Weiher unterhalb Zscheiplitz

  Kleingewässer

 48

  Schilffläche Bad Bibra

  Röhricht

 52

  Glockens-Eck bei Dorndorf

  imposanter Gipsfelsen

 53

 Ehemaliger Muschelkalk-Steinbruch (Spitze  Hut)

  ehemaliger Steinbruch

 54

 Ehemaliger Muschelkalksteinbruch bei  Müncheroda

  ehemaliger Steinbruch

 55

  Lerchenhügel in der Dissau

  Endmoräne ?

 56

  Fuchsberg in der Dissau

  Endmoräne ?

117

 Adonishang auf dem Schafberg bei    Weischütz

  Trockenhang

Die fett hervorgehobenen FND liegen innerhalb nach ihrer Unterschutzstellung ausgewiesener NSG.

 

 

FND "Reußen bei Freyburg"

   
     

 

   

FND "Ehemaliger Kalksteinbruch bei Müncheroda"

 


 

FND "Ehemaliger Kalksteinbruch bei Müncheroda"

 

   
FND "Kopflindenhang bei Tröbsdorf    

 

   

FND "Schafteiche" bei Altenroda  

FND "Weiße Grube" bei Altenroda

 

   

ND "Roßkastanie" in der Feldflur Reinsdorf

 

ND "Ulme" bei Kirchscheidungen

 

 

FND "Glockenseck" bei Laucha

 

ND -  Eiche bei Bucha

 

   

FND "Glockenseck"

   
   
FND "Glockenseck" vor den Baumaßnahmen 2015    

 

 

.... und nach der Baumaßnahme zur Radwegsicherung (2018)

 

 


 

Naturdenkmale im nordwestlichen Burgenlandkreis (ohne Bäume)   

  Nr.

  Name

Ort

  79

  Chirotherien-Sandstein

ehem. Buntsandsteinbruch 

  80

  Doline (Erdfall) 

geologischer Aufschluss

  81

  Teufelskirche

ehem. Buntsandsteinbruch

  220

  Quelle Amose 

gefasste Quelle

  221

  Quelle Goldborn 

gefasste Quelle

  222

  Quelle am Schlammfänger bei Zscheiplitz 

gefasste Quelle

  224

  Wendelstein 

Gipsfelsen

  225

  Buntsandsteinwände bei Nebra 

Ehem. Buntsandstein-Bruch

  226

  Teufelskanzel bei Tröbsdorf

Buntsandsteinfelsen

  228

  Galgenberg-Höhlen bei Freyburg

unterirdischer Kalksteinabbau

  229

  Muschelkalk-Höhlen an den Gleina-    Dorndorfer Hängen 

unterirdischer Kalksteinabbau

 

 

 

   

Stieleiche bei Wennungen - ND

 

Elsbeere bei Tröbsdorf - ND

 

   

Stieleiche bei Wennungen - ND

            FND "Steinbach bei Bad Bibra"

 

ND "Drei Silberpappeln" bei Kirchscheidungen

 

Naturdenkmale (kleine Auswahl von Bäumen) 

 Nr.

  Name

  Ort

 11

  Alleen aus Sommer- und Winterlinden

Neuenburg-Burgholz

 12

  Schwarznuß

Freyburg (ehemalige Post)

 13

  Traubeneiche                                         

Bibertal zwischen Thalwinkel und Tröbsdorf

 19

  Stieleiche

Landstraße Bucha u. Wohlmirstedt

 24

  Bastardplatane

Ortslage Wohlmirstedt

 31

  Sommerlinde (Revolutionslinde)

Ortslage Kirchscheidungen

 37

  Sommerlinde

Grenzbaum zwischen Krawinkel u. Steinbach

 38

  Allee mit Winterlinden („Kaiserlinden“)

Lohholz bei Karsdorf

 41

  Sommerlinde

Landwirtschaftlicher Weg Karsdorf-Nebra

 43

  Traubeneiche

Memleben, Waldrand Kuhtal (unterh. Schadenberg)

 45

  Fichte

im „Hasenwinkel“ westlich Marienroda

 52

  Ulme

Biwakplatz Unstrut, Kirchscheidungen

 53

  3 Silberpappeln (Gruppe)

Unstrut östlich von Kirchscheidungen

 55

  Gemeine Esche

Ortseingang Kahlwinkel aus Richtung Saubach

 60

  Oxelbeeralle (Schwedische Mehlbeere)

B 180, Freyburg-Gleina

 66

  Bastard-Ahorn

Feldflur Richtung Altenroda

 69

  Winterlinde

Ortslage Golzen

 71

  Eiche (Traubeneiche?)

Westrand Burgholz bei Freyburg

 73

  3 (2) Roßkastanien *

zwischen Schnecktal und Ort Saubach

 74

  Roßkastanie

an der  Kreisgrenze zum Saalekreis, Feldweg Richtung Barnstädt (Göritz)

 75

  Elsbeere

im „Bauernholz“ bei Tröbsdorf

 77

  Stieleiche (sogenannte „Metze-Eiche“)

Unstrut zw. Tröbsdorf und Wennungen

  *1 Exemplar wurde Opfer der ICE-Strecke

 

   

ND "Königslindenallee bei Karsdorf"

   
   

   

ND "Alleen aus Sommer- und Winterlinden" bei Freyburg

 


 Geschützte Landschaftsbestandteile 

GLB "Gehölz bei Osterfeld"

 

   

Gehölz bei Osterfeld

 


  

 Für Interessierte die statistische Übersicht der nach Naturschutzrecht geschützten Gebiete und Objekte Sachsen – Anhalts - Stand 31.12.2009

Schutzgebiete Land Sachsen-Anhalt

und der Bundesrepublik

Schutzgebiete in der Bundesrepublik

auf der Homepage des Bundesamtes für Naturschutz

 

 

 

 

"Alles was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand" Charles Darwin

to Top of Page