MICHELS-NATURSCHUTZ-HOMEPAGE
Home
Aktuelles
Aktuelle Bilder
Zahlen / Fakten
Geschichte
Schutzgebiete im BLK
Artenschutz im BLK
Vogelwelt im BLK I
Vogelwelt im BLK II
Rotmilan
Kuckuck
Rabenvögel
Spatzenseite
Jahresvogel
Insekten im BLK
Hornissen
Säugetiere im BLK
WOLF  NEU
Kriechtiere, Lurche
Pflanzen im BLK
Pilze im BLK
Orchideen im BLK I
Orchideen im BLK II
Landschaft im BLK
Geschichtliches
Naturschutzrecht
Windkraft/Auswirkung
Baum-/Gehölzschutz
Bergbau/Naturschutz
Land-/Forstwirtsch.
Jagd/Sportfischerei
Eine Schande ....
Heimische Gehölze
Landschaftspflege
Beweidungsprojekte
Neophyten / Neozoen
Hof und  Garten
"Meine" Pfleglinge
Kontakt
Gästebuch
Links i.A.
Impressum


Ich zähle mit!
Noch ziehmlich dünn!!!

 

 Spatzenseite

 

Der Haussperling ist der am häufigsten in unmittelbarer Nähe des Menschen anzureffende Vogel. Er hat in seiner Geschichte Amerika, Australien, Asien und Afrika erobert. Er stellt keine hohen Ansprüche an den Nistplatz und die Nahrung. Er frisst Samen, Knospen, junge Pflanzen, Blüten, Obst und Insekten. Dennoch nehmen seine Bestände seit etwa 1970 ab, insbesondere in unseren Städten und Dörfern, aber auch in intensiv genutzten Landwirtschaftsgebieten. In Grossbritannien wurde der Haussperling bereits auf die Rote Liste gesetzt! Das ist schon etwas beängstigend.

Die Sperlinge sind, was die Arten im direkten Wohnumfeld angeht, meine Lieblingsvögel. Wie man auf meiner "Hof und Garten" - Seite nachlesen kann, brüten auf  userem Grundstück 9-10 Feldsperlingspaare und ca. 8 bis 9 Haussperlingspaare. Im letzten Jahr waren es sogar noch 1-2 Brutpaare mehr.  Neben den vielen Brutmöglichkeiten, ist es sicher auch das gute Nahrungsangebot durch individuelle Tierhaltung im Umfeld und die Winterfütterung, die die  hohe Anzahl von Spatzenbruten erklären lassen.

 Haussperlinge im "Schneegestöber"

Im Jahr 2013 hat "meine Sperlingskolonie" starke Verluste erlitten! Ein Mauswiesel, welcher sich mehrere Tage im Gartenbereich aufhielt,  hat in mehreren Nistkästen die meist fast flüggen Jungvögel totgebissen. Da half weder das Gezeter der gesamten "Sperlingspopulation" noch mein Versuch einzugreifen. Erst das Aufhängen von Säckchen mit Hundehaaren im Nahbereich der noch belegten Nistkästen brachte dann offensichlichen Erfolg!

 

Haussperlinge beim Bad im Gartenteich

   


 


 

   


 


 

   


 


 

   


 


 

   


 

... in Eintracht mit einem Goldammern-Paar

 

"Spiegelbild"

 

   

Haussperlinge

 


Die drei Spatzen

In einem leeren Haselstrauch, da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.

Der Erich rechts und links der Franz und mittendrin der freche Hans.

Sie haben die Augen zu, ganz zu, und oben drüber, da schneit es, hu!

Sie rücken zusammen dicht an dicht, so warm wie Hans hat's niemand nicht.

Sie hör'n alle drei ihrer Herzlein Gepoch. Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.

Christian Morgenstern (1871-1914)

 

   

Feldsperling in der Nähe des Nistkastens

 


 

   
     

 

   

Feldsperling am Futterholz

 


 

   

Feldsperlinge

 


 

   

Feldsperlinge

 


 

   

Haussperlinge

 


 

   

Haussperlinge

 


 

   

Feldsperlinge

 

Haussperlinge

 

Haus- und Feldsperlinge

 

   

"Bräunling"

   

Haussperlings-Männchen

 

Haussperlinge mit "Bräunling"

 

 

   

Feldsperling an der "Tränke"

   

 

   

Wer schaut mich denn da an?

   
   
     

Haussperlinge mit "Bräunling"

 

 

   

Haussperlingsmännchen an der "Tränke".

   
   

Haussperlings-Männchen an der "Tränke".

   
   

Haussperlings-Männchen an der "Tränke".

   
   

Haussperlings-Weibchen

 

Männchen und Weibchen

   

 

Hausperlinge beim "Sonnenbad" in der Februarsonne

 

Haussperling beim Sonnenbad

Haus- und Feldsperlinge am Meisenknödel

 

Feld- und Haussperlinge an der Futterstelle.

 

 

Haussperlingspaar

 

   

Haussperling mit Raupen

   
   

Haussperlinge beim Nestbau

   

 

 

 

 

"Alles was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand" Charles Darwin

to Top of Page