NP/LSG/NSG

Naturparke

Name

Größe

Verordnung vom

„Saale-Unstrut-Triasland“

103.737 ha

02.02.2000

Der Naturpark Saale-Unstrut-Triasland liegt im Burgenlandkreis und im Saalekreis in Sachsen-Anhalt. Auch einige angrenzende thüringische Gemeinden zählen zum Naturparkgebiet. Auf einer Fläche von 103.737 ha soll das Miteinander von Kultur und Natur präsentiert werden.

Entsprechend des Schutzzweckes (§ 3 der Verordnung) dient die Unterschutzstellung

1. der Erhaltung und Wiederherstellung der für den Naturraum typischen Vielfalt, Eigenart und Schönheit der Teillandschaften und Lebensräume in der Saale-Unstrut-Triaslandschaft als Grundlage für die Erholung des Menschen und damit als seine Lebensgrundlagen,

2. der Entwicklung der Saale-Unstrut-Triaslandschaft zu einem Naturpark, in dessen Naturraum mit seinem komplexen Lebensraumgefüge die natürliche Entwicklung, die schutzzielbezogene Landschaftspflege und die nachhaltige Nutzung der Naturressourcen beispielhaft gewährleistet sind.

Die Schutzzwecke der Teillandschaften und Lebensräume sind in den Verordnungen über die Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete (Zone I und II des Naturparks) angegeben.

Internetauftritt des Naturtpark „Saale-Unstrut-Triasland“ (Derzeit nicht erreichbar!)

Verband Deutscher Naturparke (VDN) – Beschreibung zum Naturpark „Saale-Unstrut-Triasland

Landschaftsschutzgebiete

Gemäß § 26 Bundesnaturschutzgesetz sind Landschaftsschutzgebiete rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft erforderlich ist

1. zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts oder der Regenerationsfähigkeit und nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter, einschließlich des Schutzes von Lebensstätten und Lebensräumen bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten,
2. wegen der Vielfalt, Eigenart und Schönheit oder der besonderen kulturhistorischen Bedeutung der Landschaft oder
3. wegen ihrer besonderen Bedeutung für die Erholung.

Im Burgenlandkreis gibt es neun Landschaftsschutzgebiete welche insgesamt eine Größe von 54.711 ha aufweisen

Unstruttal bei Burgscheidungen
LandschaftsschutzgebietGröße in ha verordnet am
„Unstrut-Triasland“ 21 00022.11.1995
„Saale“11 50006.08.1997
„Finne-Triasland“ 8 00011.12.1997
„Aga-Elstertal und Zeitzer Forst“5 10031.07.1998
„Elsteraue“1 400 28.06.2004
„Kuhndorftal“47701.02.1993
„Leinewehtal“21901.02.1993
„Maibachtal“21222.01.1997
„Saaletal“6 80326.11.1997
 Insgesamt54 711 
Weiße Elster westlich Zeitz (2014)

Naturschutzgebiete

NSG "Göttersitz" (2016)

Mit Stand 12/2008 verfügt Deutschland über 8413 Naturschutzgebiete. Die Naturschutzgebietsfläche in Deutschland beträgt 1.271.582 ha. Dies entspricht 3,6 % der Gesamtfläche. Überdurchschnittliche Flächenanteile von Naturschutzgebieten weisen die Stadtstaaten Hamburg (8,1 %) und Bremen (4,7 %) sowie die Länder Brandenburg (7,1 %) und Nordrhein-Westfalen (7,4 %) auf. Unterdurchschnittlich sind die NSG-Anteile in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern, Berlin, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen (Quelle: Bundesamt für Naturschutz 2010).

Für Sachsen-Anhalt konnte ich keine aktuelle Übersicht (Anzahl/Fläche/Anteil an der Landesfläche) finden.

NSG "Tote Täler" - Aufgelassener Kalksteinbruch
NSG "Tote Täler" -Teich

Naturschutzgebiete im Burgenlandkreis

Nr. Gebiet/NSG Größe (BLK) (ha) Verordnung vom
1 Forst Bibra 505 24.11.1994
2 Tote Täler 827 14.03.1995
3 Neue Göhle 53 20.06.1994
4 Trockenrasen-hänge bei Karsdorf 70 15.11.1993
5 Schmoner Busch, Spielberger Höhe und Elsloch 298 (ca. 60 ha) 14.06.1994
6 Steinklöbe 83 (ca. 20 ha) 15.09.1994
7 Hirschrodaer Graben 157 23.03.2001
8 Saale-Ilm-Platten bei Bad Kösen 640 20.07.2000
9 Göttersitz 142 12.03.1993
10 Heideteiche bei Osterfeld 66 19.04.2001
11 Halbberge bei Mertendorf 51 21.05.2002
12 Wendelstein 100 20.11.2002
13 Grubengelände Nordfeld Jaucha 23,26 01.04.1983
14 Saaleaue bei Goseck 133,5 16.12.2002
15 Bergbaufolgelandschaft Kayna-Süd ca. 350 08.11.2010
  Gesamtfläche: ca. 3.198 *1  

*1 keine genaue Angabe möglich, da zwei NSG nur anteilig innerhalb des Burgenlandkreises liegen und die Größen der entsprechenden Teilflächen mir nicht   genau bekannt   sind.

NSG "Neue Göhle"
Diptam (Dictamnus albus)
Altarm im NSG "Wendelstein"
NSG "Wendelstein" (2015)

„Alles was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand“

Charles Darwin

© Copyright by milvus-milvus.de